Wann gehen Griechen in Rente? Entdecken Sie die rechtlichen Rahmenbedingungen

Hey du,
hast du dich schon mal gefragt, wann Griechen in den Ruhestand gehen? Wenn du neugierig bist und mehr über die griechischen Rentenregeln erfahren möchtest, bist du hier genau richtig! In diesem Blogbeitrag schauen wir uns an, wann Griechen in den Ruhestand gehen, wie sie ihre Pensionen erhalten und was sie tun müssen, um ihre Rentenansprüche zu erfüllen. Lass uns also anfangen!

Die Standard-Rentenaltersgrenze in Griechenland liegt bei 67 Jahren. Allerdings gibt es auch einige Ausnahmen, bei denen du früher in Rente gehen kannst. Zum Beispiel kannst du schon ab 62 Jahren in Rente gehen, wenn du 40 Jahre lang Beiträge eingezahlt hast. Wenn du eine schwere körperliche Arbeit ausgeübt hast, kannst du auch schon früher in Rente gehen, nämlich ab 65 Jahren.

Anrecht auf volle Rente ab 62 Jahren | Altersvorsorge

Du hast bei einer bestimmten Altersvorsorge ein Anrecht auf eine Rente, wenn du das Mindestalter von 67 Jahren erreicht hast und mindestens 15 Jahre (4 500 Arbeitstage) in die Versicherung eingezahlt hast. Für eine vollständige Rentenzahlung müssen allerdings noch weitere Kriterien erfüllt sein: Du musst ein Mindestalter von 62 Jahren erreicht haben und mindestens 40 Jahre (12 000 Arbeitstage) in die Versicherung eingezahlt haben. So kannst du sichergehen, dass du eine volle Rente erhältst, wenn du in Rente gehst.

Deutschland bietet hohe Lebenserwartung – OECD Studie

Eine jüngste Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat ergeben, dass Deutschland im internationalen Vergleich eine der höchsten Lebenserwartungen hat. Laut der OECD leben Menschen hierzulande im Durchschnitt 65,7 Jahre. Doch es gibt auch Länder, in denen man noch länger arbeiten kann: Island kann mit 67 Jahren die höchste Lebenserwartung vorweisen, gefolgt von Norwegen (67 Jahre), den Niederlanden (66,3 Jahre), Großbritannien (66 Jahre) und Irland (66 Jahre). Diese Zahlen zeigen, dass Deutschland ein sehr hohes Maß an Lebenserwartung bietet. Dank eines ausgefeilten Gesundheitssystems und einer höheren Lebensqualität können Menschen hier in Deutschland von einer längeren Lebensdauer profitieren.

Deutsche Rentner: 53% letztes Nettogehalt im Alter – Altersvorsorge wichtig

Deutsche Rentner kommen bei der Altersvorsorge leider nicht so gut weg wie in anderen Ländern. Während Rentner in Niederlanden, Luxemburg, Österreich und Dänemark über 80 Prozent ihres letzten Nettogehalts erhalten, liegt der Anteil bei uns in Deutschland bei knapp 53 Prozent. Damit liegen wir sogar unter dem OECD-Durchschnitt. Zum Vergleich: In Frankreich erhalten Rentner 74,4 Prozent ihres letzten Nettogehalts. Es ist also gerade für ältere Menschen in Deutschland wichtig, frühzeitig für die eigene Altersvorsorge zu sorgen, um im Alter nicht zu kurz zu kommen.

Island führt den Global Pension Index an – Sichere Deine Rente!

Island hat beim Global Pension Index eine beeindruckende Leistung erbracht und den ersten Platz erreicht. Mit 84,7 Punkten erzielte das Land den höchsten Score und liegt damit vor den Niederlanden und Dänemark, die ebenfalls sehr gute Bewertungen erhielten.
Der Index misst die Rentensysteme in über 80 Ländern und gibt einen umfassenden Überblick über die Leistungen der jeweiligen Systeme. Die Bewertung erfolgt aufgrund verschiedener Kriterien wie Rentengenerierung, Sicherheit, Zugang, Beförderung und Gerechtigkeit.

Island hat sich als eines der führenden Länder im Global Pension Index erwiesen und konnte seine Position als eines der besten Rentensysteme der Welt behaupten. Du kannst Dir sicher sein, dass Deine Rente gut abgesichert ist, wenn Du in Island lebst. Doch auch die anderen Länder in den Top 3, nämlich die Niederlande und Dänemark, haben sehr gute Systeme, die eine gute Absicherung für die Rentner bieten. Es lohnt sich also, die verschiedenen Rentensysteme miteinander zu vergleichen, um das Bestmögliche für sich herauszufinden.

 Griechenland Altersvorsorge

Altersrente ab 55/60 Jahren: Basis-, Versicherungs- und Sparanteil

Du kannst ab einem Alter von 55 bzw. 60 Jahren eine Altersrente beantragen, wenn du in deinem Berufsleben mindestens 5 Jahre gearbeitet hast. Diese Altersrente besteht aus drei Teilen: dem Basis-, dem Versicherungs- und dem Sparanteil. Der Basis- und der Versicherungsteil errechnen sich aus deinen zuvor geleisteten Beiträgen in die gesetzliche Rentenversicherung. Der Sparanteil ist dagegen an deinen früheren Rentenkontostands abhängig. Ein wesentlicher Punkt bei der Altersrente ist auch, dass sie sich immer an deinen Lebensstandard anpasst, denn sie ist inflationär abgesichert. Damit hast du die Gewissheit, dass deine Altersrente auch in Zukunft noch reicht.

China überlegt Anpassung des Renteneintrittsalters

Du hast vielleicht schon gehört, dass China über eine mögliche Anpassung des Renteneintrittsalters nachdenkt. Derzeit liegt es bei 60 Jahren für Männer und bei 55 Jahren für weibliche Angestellte in Büroberufen. Doch es gibt eine klare Unterscheidung: Frauen, die in Fabriken arbeiten, müssen mit 50 Jahren in Rente gehen. Eine formelle Änderung des Renteneintrittsalters wurde bisher noch nicht angekündigt, aber es ist schon länger bekannt, dass die Regierung eine Anpassung des Alters überlegt. Es wird erwartet, dass die Regierung in absehbarer Zeit eine Entscheidung treffen wird.

Erfahre, wie sich die US-Rente 2019 berechnet

Kennst du dich aus mit dem Rentensystem in den USA? Wenn ja, weißt du dann, dass die Rente, die ein Rentner bekommt, vom Einkommen und der Beitragszahlung in den Sozialversicherungen während der Beschäftigungszeit abhängt? Im Jahr 2019 betrug die durchschnittliche Rentenleistung in den USA 1468 USD, was ungefähr 1430 EUR entspricht (Wechselkurs vom 22112022). Dies ist jedoch nur ein Durchschnittswert. Die Höhe der Rente hängt stark vom Einkommen und den Beiträgen zur Sozialversicherung während des Erwerbslebens ab. Daher kann die tatsächliche Rente eines Rentners deutlich höher oder niedriger sein als der durchschnittliche Wert.

Grundsicherung: Alleinstehende Erwachsene mit 502 Euro pro Monat

Hast Du noch nie gearbeitet? Dann kannst Du Anspruch auf die Grundsicherung haben. Damit sollen Menschen unterstützt werden, die keinen Anspruch auf Rente haben. Alleinstehende Erwachsene, die Anspruch auf die Grundsicherung haben, können sich über ein monatliches Einkommen von mindestens 502 Euro freuen. Paare können pro Partner mit 451 Euro rechnen. Damit ist gewährleistet, dass jeder einigermaßen über die Runden kommt. Solltest Du Fragen zur Grundsicherung haben, kannst Du Dich an das zuständige Jobcenter wenden. Dort werden Dir alle Fragen beantwortet und Dir geholfen, Deinen Antrag auf Grundsicherung zu stellen.

Türkei, Luxemburg und Slowenien: Niedrigstes Regelrentenalter bei 58 Jahren

In der Türkei ist das niedrigste Regelrentenalter 58 Jahre alt für Frauen. Männer in Luxemburg, Slowenien und der Türkei können mit 60 Jahren in den Ruhestand gehen. Wenn es um das höchste Regelrentenalter geht, so liegt es in Island, Israel (nur für Männer) und Norwegen mit 67 Jahren. Aber auch in vielen anderen Ländern gibt es Altersgrenzen, die das Regelrentenalter betreffen. In Deutschland liegt die Regelaltersgrenze beispielsweise bei 65 Jahren.

Rente: 70% Nettoeinkommen + Zusätzlich absichern mit Riester/privat

Du hast 45 Jahre in die gesetzliche Rentenkasse einbezahlt und kannst jetzt von ca. 70 Prozent deines Nettoeinkommens während deiner Berufszeiten ausgehen. Das heißt, du erhältst eine Rente, die ungefähr deiner letzten Bezahlung entspricht. Hinzu kommt, dass du durch die Regelungen der Riester Rente oder der privaten Altersvorsorge noch zusätzlich absichern kannst. So hast du noch mehr Geld zur Verfügung und kannst deinen Lebensstandard im Alter halten.

 Griechenland Alterssicherung Rentenalter

Rentner: Freu Dich über 20% Rentenfreibetrag!

Dann kannst Du dich freuen, denn wenn Du eine Rente beziehst, hast Du einen Rentenfreibetrag von 20 Prozent. Das bedeutet, dass 80 Prozent deiner Rente steuerpflichtig sind. Nehmen wir mal an, dass Du eine Rente in Höhe von 1000 Euro im Monat beziehst, das wären dann insgesamt 12000 Euro pro Jahr. Davon bleiben dann 2400 Euro steuerfrei, denn das sind exakt 20 Prozent von 12000 Euro.

Durchschnittliches Jahresgehalt in Griechenland liegt bei 27200 USD

Gemäß den Daten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) liegt das durchschnittliche Jahresgehalt in Griechenland bei 27200 US-Dollar. Wenn man das auf einen Monat herunterrechnet, sind das 2266 US-Dollar brutto. Allerdings ist die Schere zwischen dem durchschnittlichen und dem höchsten Gehalt in Griechenland sehr groß. Menschen, die einen gut bezahlten Job haben, können mehr als das neunfache des durchschnittlichen Einkommens erzielen. Zudem ist das durchschnittliche Einkommen in Griechenland in den letzten Jahren gesunken und liegt mittlerweile sogar unter dem europäischen Durchschnitt. Dies hat negative Auswirkungen auf die Kaufkraft der Bürger und die Wirtschaft des Landes.

Griechenland: Lebenserwartung bei Geburt fast 82 Jahre

In Bezug auf die Gesundheitsindikatoren ist die Lebenserwartung bei der Geburt in Griechenland fast 82 Jahre. Damit liegt sie ein Jahr über dem OECD-Durchschnitt von 81 Jahren. Für Frauen liegt die Lebenserwartung bei 84 Jahren, während für Männer 79 Jahre erreicht werden. Insgesamt können Griecheninnen und Griechen dank des verbesserten Gesundheitssystems und einer guten medizinischen Versorgung erheblich älter werden als vor einiger Zeit.

Griechische Diaspora: 10,5 Millionen Menschen mit griechischen Wurzeln

Heute leben mehr als 10,5 Millionen Griechen sowohl in Griechenland als auch auf Zypern. Außerdem leben ca. 7 Millionen Menschen mit griechischen Wurzeln in der gesamten Welt. Sie bilden die sogenannte Griechische Diaspora. Aufgrund der jahrhundertealten Geschichte und Kultur der griechischen Nation, ist eine starke Bindung zu ihren Wurzeln für viele Menschen der griechischen Diaspora ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Dadurch ist es ihnen möglich, auf eine lange Tradition zurückzublicken und sich mit ihren Wurzeln und ihrer Herkunft zu verbinden.

Griechen haben deutlich weniger Urlaub als Deutsche

Ganz anders als hierzulande ist es in Griechenland: Während wir Deutschen im Durchschnitt 30 Tage Erholungsurlaub haben, sind es bei den Griechen nur 23 Tage. Sie haben also deutlich weniger freie Tage als wir. Das hat vor allem mit den tariflichen Verhältnissen vor Ort zu tun. In der Regel sind in den meisten Tarifverträgen hierzulande 30 Tage Urlaub enthalten, während es in Griechenland in der Regel nur 23 Tage sind. Trotzdem können die Griechen auf gesetzliche Feiertage bauen, an denen sie sich erholen können. Insgesamt sind sie aber deutlich weniger Tage im Jahr frei.

Niederlassung in Griechenland als Nicht-EU-Bürger: Was du wissen musst

Du, als Nicht-EU-Bürger, der sich dauerhaft in Griechenland niederlassen willst, solltest wissen, dass du einiges beachten musst. Zuallererst musst du entweder ein Einkommen von mehr als 2000 Euro im Monat nachweisen oder über ein Guthaben von 24000 Euro auf deinem Bankkonto verfügen. Außerdem musst du eine private Krankenversicherung vorweisen können. Auch ein Nachweis darüber, dass du über ausreichend Mittel zur Deckung deines Lebensunterhalts verfügst, ist erforderlich. Zudem solltest du über ein gültiges Visum verfügen, das für die Dauer deines Aufenthalts gültig ist. Um in Griechenland zu leben, musst du eine Aufenthaltserlaubnis beantragen und deine Identität und dein Einwanderungsstatus bestätigen.

Maria Angelicoussis – Reichste Griechin im Jahr 2023 Mit 5,6 Mrd US-Dollar

Du wirst es nicht glauben, aber im Jahr 2023 ist Maria Angelicoussis mit einem Vermögen von 5,6 Milliarden US-Dollar die reichste griechische Staatsbürgerin. Wenn man das Ranking der sechs reichsten Griech:innen betrachtet, ist es beeindruckend zu sehen, welche enormen Vermögen sie besitzen. Mit einem Vermögen von 4,6 Milliarden US-Dollar kommt Spiro Latsis auf den zweiten Platz, gefolgt von Philip Niarchos auf dem dritten Platz mit einem Vermögen von 2,4 Milliarden US-Dollar. Mit etwas Abstand folgen dann George Economou, John Paulitis und George Logothetis auf den Plätzen 4 bis 6. Es ist unglaublich, wie viel Geld diese Menschen besitzen und wie sie im Jahr 2023 in der griechischen Rangliste ganz oben stehen.

Griechenland: Ärzte verdienen weniger als im EU-Durchschnitt

In Griechenland verdienen Fachärzte im Jahr durchschnittlich 67.000 US-Dollar. Allgemeinärzte liegen sogar noch darunter und erhalten im Schnitt 60000 US-Dollar. Damit liegen die Einkommen der Ärzte im Vergleich zum Durchschnittseinkommen im Land mit einem Faktor 2,7 bis 3,1 deutlich darüber. Leider ist Griechenland aber das Land, in dem Ärzte am wenigsten verdienen, wenn man die Einkommen aller Länder Europas vergleicht. Aufgrund des dortigen Einkommens sind die Lebensbedingungen für Ärzte schwieriger als in anderen Ländern. Daher ist es wichtig, dass Ärzte in Griechenland mehr Wertschätzung erfahren und zukünftig besser bezahlt werden.

Griechen arbeiten 45% mehr als Deutschen – aber niedrigere Löhne

Griechen arbeiten viel länger als wir Deutschen, aber der Lohn ist nicht unbedingt höher. Laut einer Studie der OECD arbeiten Griechen im Durchschnitt 2032 Stunden pro Jahr. Das sind sogar 45 Prozent mehr als die durchschnittlichen Arbeitsstunden in Deutschland. Und das, obwohl die Einkommen in Griechenland im Durchschnitt um 30 Prozent niedriger sind als in Deutschland. Trotzdem ist es für viele Griechen schwer, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Lebe in Griechenland – Kosten & Lebensstandard kennenlernen

Du planst einen Umzug nach Griechenland? Dann solltest du wissen, wie teuer es dort zu leben ist. Es kommt natürlich auf die Region und deinen Lebensstil an. Wenn du zum Beispiel in Athen leben möchtest, dann ist das deutlich teurer als in Thessaloniki. Wenn du einen angenehmen Lebensstandard haben möchtest, solltest du etwa 600 bis 800 Euro pro Monat einplanen. Diese Kosten beinhalten Miete, Essen, Kleidung, Unterhaltung und vieles mehr. Es ist wichtig, dass du dir bewusst bist, wie viel Geld du ausgeben kannst, bevor du dich dazu entschließt, nach Griechenland zu ziehen.

Zusammenfassung

In Griechenland können Menschen normalerweise ab 65 Jahren in Rente gehen. Allerdings gibt es einige Ausnahmen. Menschen, die in Berufen arbeiten, die eine besondere körperliche oder geistige Belastung bedeuten, können ihren Ruhestand mit einem reduzierten Rentenalter antreten. Männer können zum Beispiel mit einem Alter von 62 Jahren und 6 Monaten aufhören, Frauen mit 61 Jahren und 6 Monaten.

Zusammenfassend können wir sagen, dass Griechen in der Regel mit 67 Jahren in Rente gehen. Es gibt jedoch einige Faktoren, die dazu beitragen können, dass diese Altersgrenze angehoben oder herabgesetzt wird. Daher ist es wichtig, dass du dich über deine spezifischen Rechte informierst, bevor du deinen Ruhestand planst.

Schreibe einen Kommentar